+ Meisterschaftswertung NEU +++ Neue Rangliste14.08.2019 +++ Dieter Lukat und Toni Roßdeutscher sind Vereinsmeister im Doublette 2019 +++ Michael Kulinna qualifiziert sich für die DM Triplette 55+ ++
Kulinna Michael


Michael Kulinna qualifiziert sich für die DM 55+

Mit 5 Spielern hatte sich der 1. Pétanque Club 99 Kamen am vergangenen Samstag bei den Ausscheidungskämpfen in Krefeld und Mülheim-Saarn für die Landesmeisterschaften 55+ im Triplette am darauffolgenden Sonntag in Neunkirchen-Seelscheid qualifiziert. Da die qualifizierten Spieler in Spielgemeinschaften mit Spielern anderer Vereine angetreten waren, hier unsere erfolgreichen Qualifikanten:  Michael Kulinna, Gisbert Bauer, Hartmut Roßdeutscher, Peter Schauseil und Peter Schmidt. Insgesamt kämpften dort dann 64 Mannschaften aus ganz Nordrhein-Westfalen um den Landesmeistertitel und das Ticket für die DM. Die Kamener PC-Spieler schlugen sich tapfer, letztendlich konnte sich aber nur Michael Kulinna mit seinem Team und einem 10. Platz durchsetzen und vertritt nun die Kamener Farben bei den Deutschen Meisterschaften, die am 14./15.09.2019 in Ensdorf im Saarland stattfinden. Hierzu gratulieren wir ganz herzlich!

Text: Reinhard Hasler

VM Doublette 2019 Sieger DDF02899


Dieter Lukat und Toni Roßdeutscher sind die neuen Vereinsmeister im Doublette des 1. Pétanque Club 99 e.V. Nach einem spannenden und fast zweistündigen hart umkämpften Spiel setzten sie sich gegen Tobias Ungermann und Uwe Schulze-Kissing mit 13:11 durch.

Nach der Auslosung der jeweiligen Spielpartner ging es im Boulodrome auf der Lüner Höhe in die Vorrunde, wo 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 4 Begegnungen die besten 8 Teams für das Viertelfinale ermittelten. Die Ergebnisse des Viertelfinale: Maria Bielendorfer / Jürgen Senne gegen Birgit Schmidt / Harald Heinzerling 13:2, Tobias Ungermann / Uwe Schulze-Kissing gegen Birgit Schulze-Kissing / Herbert Philipp 13:10, Dieter Lukat / Toni Roßdeutscher gegen Christa Philipp / Bernd Hänsel 13:4 und Petra Roßdeutscher / Klaus Thomas gegen Marlene und Hans-Peter Ney 2:13. Im anschließenden Halbfinale kam es dann zu folgenden Ergebnissen: Dieter Lukat / Toni Roßdeutscher gegen Maria Bielendorfer / Jürgen Senne 13:10 und Tobias Ungermann / Uwe Schulze-Kissing gegen Marlene Ney / Hans-Peter Ney 13:1.

Nach über 9 Stunden Spielzeit standen dann die Sieger fest, ein Endspiel, was durch Spannung und Ausgeglichenheit kaum zu überbieten war. So kamen die zahlreichen Zuschauer voll auf ihre Kosten.

Nach der Siegerehrung, die der 2. Vorsitzende Jochen Eckmann vornahm, konnte man bei einem Gläschen die gelungene Veranstaltung noch fröhlich ausklingen lassen.

Das Foto zeigt die Halbfinalteilnehmer (v.l.)  Jürgen Senne, Maria Bielendorfer, Uwe Schulze-Kissing, Tobias Ungermann, Toni Roßdeutscher (Sieger), Dieter Lukat (Sieger), Marlene und Hans-Peter Ney.

Text & Foto: Dietmar Deifuß

Alfredo Pokal 20192014


Hochinteressante Spiele erlebten die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer, die am Sonntag im „Boulodrome“, der Bouleanlage des 1. Pétanque Clubs 99 Kamen e.V. auf der Lüner Höhe, zu Gast waren. 45 Spielerinnen und Spieler, darunter 26 Gäste, kämpften dort bei sommerlichen Temperaturen um den Alfredo-Pokal, den der 1. PC Kamen in diesem Jahr zum 19. Mal ausspielte. Am Ende waren nach rund 9 Stunden Spielzeit Heiner Kampe und Joachim Kallendrusch die glücklichen Sieger. In einem hochinteressanten Finale besiegten sie Norbert Posch und Horst Knöner mit 13:6 und konnten im Anschluss aus den Händen des 1. Vorsitzenden Manfred Rutke den begehrten Pokal entgegennehmen.

Vorausgegangen waren diesem Finale 4 Vorrundenspiele, nach denen sich die besten 16 Spieler für das Viertelfinale qualifizierten. Hier siegten Dirk Grundmann und Horst Knöner gegen Peter Forster und Heinz-Günter Bracht 13:6, Heiner Kampe und Joachim Kallendrusch gegen Friedel Bielendorfer und Hartmut Roßdeutscher 13:8, An van Coillie und Gino Tarantino gegen Lina Grundmann und Reinhard Hasler 13:6 sowie Norbert Posch und Birgit Schulze Kissing gegen Winfried Linnemann und Manfred Rutke 13:2. In den anschließenden Halbfinals waren dann Heiner Kampe und Joachim Kallendrusch gegen Birgit Schulze Kissing und Dirk Grundmann mit 13:11 erfolgreich und Norbert Posch und Horst Knöner besiegten An van Coillie und Gino Tarantino mit 13:8.

Ein geselliges Beisammensein der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beendete die Veranstaltung, die sich inzwischen weit über Kamens Grenzen hinaus großer Beliebtheit erfreut.

Das Foto zeigt die Halbfinalisten und Finalteilnehmer

Von links: 1. Vorsitzender Manfred Rutke, An van Coillie, Norbert Posch, Joachim Kallendrusch, Heiner Kampe, Horst Knöner, Birgit Schulze Kissing und Dirk Grundmann (es fehlt Gino Tarantino)

Text & Foto: Reinhard Hasler

Einen interessanten und geselligen Nachmittag und Abend verbrachten rund 20 Mitglieder des 1. Pétanque Clubs 99 Kamen am Samstag bei ihrer Radtour.
Nach einer Fahrt entlang der Seseke und einem Zwischenstopp in Flierich mit Kaffeetrinken ging es weiter nach Heeren zum Eisessen. Von dort ging es dann zu Josip in Bergkamen, wo ein gemeinsames Essen den insgesamt gelungenen und hervorragend organisierten Tag abrundete. Trotz der hohen Temperatur von über 30 Grad, haben alle Teilnehmer die Fahrt gut überstanden.

Text: Reinhard Hasler


PC Kamen Radtour 2019 002 1200

20 Jahre PC Kamen DDF02714 1200

Der 1. Pétanque Club 99 Kamen e.V. feierte sein 20jähriges Bestehen.

Gegründet vor 20 Jahren von 12 Freunden und Bekannten auf einer Bahn im Garten des 1. Vorsitzenden Manfred Rutke in Kamen-Methler, heute mit 64 Mitgliedern zwischen 12 und 88 Jahren und 37 Bahnen in Kamen-Mitte eine feste Größe im Vereinsleben der Stadt. Der 1. Pétanque Club 99, Kamen e.V. feierte am Samstag, 13. Juli, Jubiläum. Und das wurde im Boulodrome auf der Lüner Höhe ab 11.00 Uhr als Fest für Jung und Alt im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung richtig groß gefeiert. So warteten auf die Mitglieder und zahlreichen bouleinteressierten Besucherinnen und Besucher eine Reihe von Erlebnis- und Mitmachaktionen. Unter fachkundiger Anleitung wurden Kugeln geworfen, eine Hüpfburg war aufgebaut und Kinderschminken angesagt. Die Jugendfeuerwehr Kamen stellte sich vor und begleitet wurde das Ganze durch Livemusik von Charing Cross aus Recklinghausen. Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt!

In der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden und Gründer des Vereins, Manfred Rutke, ging dieser noch vor den Grußworten des ersten stellv. Bürgermeisters Manfred Wiedemann, des Präsidenten des BPV NRW Utz Hanning und von Rosi Gerdes von der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Kamen, auf die Geschichte des Vereins ein. Denn wie kam dieser Sport vor 20 Jahren nach Kamen?
In unsere Stadt machte dieses spezielle Boulespiel mit der korrekten Bezeichnung Pétanque einen Umweg über Neuseeland. Als Manfred Rutke im April 1999 dort seinen Freund Jörg Schulze besuchte, infizierte dieser den Methleraner gleich mit dem Pétanque-Fieber. Denn Jörg Schulze war der Präsident des Neuseeländischen Pétanque-Verbandes. Zurück in Kamen trommelte Rutke sofort Freunde und Bekannte zusammen und so gründete sich am 17. Oktober 1999 mit 12 Mitgliedern der 1. Pétanque Club 99, Kamen-Methler e.V. mit einem Spielfeld und Clubhaus in Rutkes Garten.

Mit wachsender Mitgliederzahl wechselte man im Jahr 2002 nach Kamen-Mitte, wo sich die inzwischen 22 Mitglieder im Postpark dann schon auf vier Bahnen ausbreiten konnten.
Einen großen Schritt nach vorne machte der Verein, als ihm mit seinen inzwischen 32 Mitgliedern von der Stadt Kamen im Jahr 2004 ein Gelände am Schulzentrum an der Gutenbergstraße zur Verfügung gestellt wurde. Hier baute man 7 Bahnen, einen Unterstand und Grillplatz. Im Jahr 2010 entschieden die Mitglieder folgerichtig, dass der Verein nun 1. Pétanque Club 99, Kamen e.V. heißt, da abzusehen war, dass der Club seine dauerhafte Bleibe in Kamen-Mitte hat.
Im Jahre 2014 wurde dieses Gelände allerdings für den Bau einer großen Sportanlage benötigt und so ist der Club nach einem einjährigen Gastspiel auf dem Festplatz an der Südschule in Südkamen seit 2015 im „Boulodrome - Lüner Höhe“ zu Hause, ein ehemaliger Sportplatz, den ihm die Stadt Kamen dankenswerter Weise zur Hälfte zur Verfügung gestellt hat. Aktuell sind 3 Mannschaften im Ligabetrieb und der Verein ist mit seinen inzwischen 37 Spielbahnen gerngesehener Ausrichter großer Turniere auf Landesebene.

Text: Reinhard Hasler / Foto: Dietmar Deifuß

zur Fotostrecke

Begrüßungs-Videos